Zum Inhalt springen

VisionAward Silber: Agrofarm eG

10.11.2020 09:01:00

Lüssow gehört zum Landkreis Rostock

Lehrlingsausbildung ist in der Agrofarm eG ein wichtiger Part, um Mitarbeiter an den Betrieb zu binden

Klauenpflege kann dank des neuen Standes professionell betrieben werden

Über der Hochleistungsgruppe sorgen Luftschläuche für ständige Luftzirkulation

Weibliches Flair im Stall

 

"Ich bin super gern auf diesem Betrieb. Man merkt einfach den weiblichen Touch, dann läuft es doch noch anders", erzählt mir Außendienstlerin Marika Wendt, als wir uns gemeinsam auf den Weg zur Übergabe des Silber VisionAwards 2020 zur Agrofarm eG Lüssow begeben. Und ja, es stimmt! Bereits beim Blick in den Versammlungsraum steht es 1:5 für den weiblichen Charme und Vorstandsvorsitzender Lars-Peter Loeck wird umringt von seinen Kolleginnen: Vorstandskollegin Wencke Ladwig sowie der Tierproduktionsleiterin Karin Gehrt mit den Herdenmanagerinnen Maren Krüger, Jessica Pannenborg und Lisa Straßburg.

 

Blick auf das Einzeltier

Sowohl bei der Tasse Kaffee als auch dem Gang über dem Betrieb wird schnell klar, hier steckt viel Liebe und Passion zur Milchproduktion drin! "Wir haben kein Geheimnis für die guten Leistungen, aber wir probieren immer ein Auge auf das Tier zu haben" berichtet Karin Gehrt. Dabei liegen ihnen insbesondere die älteren Kühe am Herzen, die innerhalb des umgebauten Typenbaus ihre eigene Strohbox haben. Auf Stroh laufen ebenfalls die Frischmelker und kranken Tiere, die bei Bedarf dank einer Vakuumleitung über diesem Bereich in die Kanne gemolken werden können. Hier kommen alle mehrfach vorbei, sodass ständig ein Blick auf die Damen geworfen werden kann und eine routinemäßige Kontrolle erfolgt.

 

Geschichtlicher Rückblick

Bereits 1974/75 wurde die Anlage in Betrieb genommen. Mit dem Start der Milchproduktion wuchs auch der Ort Lüssow. Nach der Wende wurden die Strukturen des Betriebes erhalten, sodass im Juni 1991 die Gründung zur Agrofarm eG vollzogen wurde. Kontinuierlich wurde seitdem in die Modernisierung der Anlage investiert. Das Dach und der Spaltenboden sind erneuert, letztere wurden zusätzlich mit Gummimatten ausgelegt. Die ehemaligen Hochliegeboxen wurden aufgekantet, sodass heute Gülleseparat eine angenehme Ruhestätte bildet. Insbesondere diese Umbaumaßnahme half noch einmal die Leistung zu steigern. Zwei Mal täglich kann dank der Fütterungsbänder frisches Futter vorgelegt werden. Ventilatoren sowie Lüfter säumen das Stallbild und Luftschläuche unterstützen die Zirkulation über den Hochleistungsgruppen.

 

Vertrauen ins Team

Bereits seit 2014 wurde der Generationswechsel forciert und aktiv probiert neue Mitarbeiter zu werben. Noch heute ist der Punkt "Personal" ein wichtiges Thema. Die viele Öffentlichkeitsarbeit (Besuch von Schulklassen, Sponsoring der Feuerwehr, usw.), die Mund-zu-Mund-Propaganda und die Lehrlingsausbildung halfen bei der Werbung. In die Karten zur Personalfindung spielte der Agrofarm auch immer der gute Ruf vernünftige Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. "Wir wollen alle mitnehmen und die gute Absprache unter den Leuten ist uns enorm wichtig" erklärt Lars-Peter Loeck dazu. Ein Verständnis von Teamarbeit, einem vertrauensvollen Umgang und das Ziehen an einem Strang sind dabei für alle selbstverständlich.

 

Und in Zukunft?

Lust zur Milchproduktion, der ständige Wille zur Optimierung und der Spaß an der Arbeit mit Kühen werden hier an jeder Ecke sichtbar. Kein Wunder also, dass ein Wunsch die Investition in eine neue Milchviehanlage für 500-600 Kühe wäre und die Jungrinderproduktion mit am Standort konzentriert werden soll. Die politischen Rahmenbedingungen und steigenden Pachten sind hier die entscheidenden Faktoren. Insbesondere letzteres lässt die Überlegungen zu einer Verringerung des Bestandes gehen, da die 500 Milchkühe perspektivisch auch mit dem Eigenland zu managen wären.

Wir wünschen dem Lüssower Team vor allem mit den gedanklichen Plänen viel Erfolg und bedanken uns herzlich für den interessanten Besuch.