Zum Inhalt springen

Gegen das Vergessen…

Hans Feyerabend

Rekordkuh Quappe

Anlässlich des 74. Jahrestages des geplanten Hitlerattentates vom 20. Juli 1944 fand vergangenen Freitag in Göhren in der Nähe von Woldegk eine Gedenkfeier statt, da hier einer der Attentäter Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenbergs zu Hause war.

Einige Landwirte hatten ebenfalls den Mut sich gegen das NS-Regime zu stellen. Einer von ihnen war Hans Feyerabend, Güterdirektor des Gutes Palmicken und Vorsitzender der Ostpreußischen Herdbuchgesellschaft 1934 - 1945. Dieser sehr fortschrittliche Rinderzuchtverein war der größte Verein Europas und entstand aus Fusionen kleinerer Vereine in Ostpreußen. 6.000 Mitglieder und 350 Tsd. eingetragene Kühe sprechen für sich.

Service wurde schon damals großgeschrieben und einzelne Kühe wie Quappe von Züchter Feyerabend erreichten hohe Leistungen (14.708 kg Milch bei 3,92 % Fett !!)

Hans Feyerabend war nicht nur ein hervorragender Leiter einer Herdbuchgesellschaft, sondern versuchte auch gegen Ende des Zweiten Weltkrieges 3.000 jüdische Frauen zu retten. Dies bezahlte er mit seinem Leben.

 

Wer mehr wissen will, dem empfehlen wir folgende Bücher:

  • Die Ostpreußische Herdbuch-Gesellschaft e.V. und ihre Bedeutung für die Landwirtschaft der Provinz von Dr. Wilhelm Brilling
  • Ostpreußische Frauen und Männer im Dienste der Landwirtschaft von Gerhard Fischer, WAGE-Verlag, 2000