Zum Inhalt springen

25. Nikolausschau - Ein Erfolg!

Grand Champion - Romana (v. Marbach) vom Landwirtschaftsbetrieb Schröter Foto: Peggy Schröder

Siegerin der Nachzuchten: Mad Max-Tochter "BLW Missouri" aus der Zuchtstätte von Peter und Petra Schuchmann Foto: KeLeKi

Exzellente Kühe hinter Kalendertürchen Nummer 4

 

Am 4. Dezember war es wieder soweit. Das Zucht- und Vermarktungszentrum öffnete die Türen zur 25. Jubiläumsnikolausschau 2015. Spitzenkühe und Gänsehautstimmung machten diesen Abend zu einem tollen Erlebnis für die mehr als 1.000 Besucher.

Der Preisrichter Lambert Weinberg aus Isterberg (MAR) richtete souverän zügig und sparte bei der treffenden Kommentierung nicht an Worten des Lobes und der Anerkennung für die Kühe.

 

Prämierungsergebnisse der "Nikolausschau 2015"

 

Nachzuchten

Im Anschluss an den Landesjungzüchterwettbewerb mit einer Rekordbeteiligung von 46 Nachwuchszüchtern eröffneten die Nachzuchten der RinderAllianz-Vererber GERMANY, CAMERA und MAD MAX die Schau.

Der aus Kanada stammende Gerad-Sohn GERMANY geht auf eine tiefe Kuhfamilie zurück. Nach seinem Zuchtwertdebüt am 01.12.2015 zeigte er nun dem breiten Publikum seine einheitliche, mittelrahmige Nachzucht. Die 6 Tiere bestachen mit genügend Typ bei passender breiter Vorhand. Die breiten, leicht geneigten Becken, zusammen mit guten funktionalen Merkmalen machen GERMANY zu einem Vererber mit Allroundqualitäten. Siegerin dieser Nachzuchtgruppe wurde die sehr harmonische mit klasse Fundamenten ausgestattete aus Möckern stammende ,,Zoe".

Mit einer extrem einheitlichen hellgezeichneten Gruppe begeisterte CAMERA die zahlreichen Zuschauer. Die Töchter dieses aus Dänemark stammenden Snowman-Sohnes verfügen über alle Qualitäten, die ein moderner Vererber braucht. Gut mittlerahmig mit viel Typ und schräger Rippenstruktur ausgestattet, bewegen sie sich auf trockenen exzellenten Beinen und beeindrucken durch drüsige kleine Euterkörper. Den Klassensieg dieser Gruppe errang die edle weiße "Rina" der AG Crivitz, die mit viel Rippe, breitem Euter und schönerer Schulterpartie überzeugte.

Mit Spannung wurde die Nachzucht von MAD MAX erwartet. Der Destry-Sohn aus Talent x Maxima kann auf eine Ahnendynastie von Schaukühen zurück sehen wie kaum ein Bulle zuvor. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass genau dieser Bulle der erste verbandseigene rotbunte Bulle mit einer Nachzucht bei der Nikolausschau ist. 6 rot- und 2 schwarzbunte Tiere betraten den Ring und zeigten den Stempel ihres Vaters. Große, milchtypische, jugendliche Färsen mit guten Beinen, sehr guten Eutern und breiten abfallenden, langen Becken. Siegerin wurde hier "BLW Missouri". Diese MAD MAX-Tochter beweist eindeutig, dass dieser Bulle die besondere Kuh machen kann!

 

Siegerauswahl Nachzuchten

Die 1a und 1b prämierten Töchter von GERMANY, CAMERA und MAD MAX zeigten den Zuschauern noch einmal ihre Qualitäten und ließen den Preisrichter Lambert Weinberg schwärmen. "Sie sehen hier sechs Spitzenfärsen im Ring, alle besitzen ihre Vorzüge und Qualitäten, eine von ihnen ist aber überragend." So die Worte des Preisrichters bevor er die MAD MAX-Tochter "BLW Missouri" aus der Zuchtstätte von Peter und Petra Schuchmann zur Siegerin der Nachzuchten und "Rina" (V.Camera) der AG Crivitz zur Reservesiegerin kürte.

 

Schauwettbewerb

Die 77 aufgetriebenen Schaukühe aus 32 Betrieben setzten in 12 Klassen ihre Vorzüge gekonnt in Szene.

Den Auftakt bildeten die Färsenklassen. In drei Klassen wurden hier die einzelnen Spitzentiere prämiert, und bei der anschließenden Siegerauswahl der Färsen mussten sie sich mit den Siegertieren der Nachzuchten messen. Von jugendlich wirkender Ausnahmefärse bis Erstkalbin mit Nationalschauformat war für jeden Geschmack etwas dabei. Letztendlich triumphierte hier die Zuchtstätte Deutsch/Kersten mit der fantastischen Sherlock-Tochter "Babe" vor der stilvollen Gold Chip "Gesiene" vom Milchhof Gut Parchim.

Die Jungkuhklassen waren in diesem Jahr nicht nur zahlenmäßig, sondern auch von der Qualität sehr gut besetzt. Insgesamt wurden mehr als 30 Tiere prämiert und die besten ermittelt. Ein beeindruckendes Bild bot die Siegerauswahl JUNG. Die acht 1a- und 1b-Siegerinnen zogen bei stimmungsvoller Musik in den Ring und schenkten passend zur Weihnachtszeit den Zuschauern wahrlich zauberhafte Momente. Mit den Worten ,,eine Kuh, die jeder gern melken möchte, Eleganz, Stil und ein traumhaftes Euter" gab Lambert Weinberg "Betty" (Kersten GbR, Eversdorf) den Klaps zur Siegerin dieser Kategorie vor "BFH Anne" (Braune GbR, Schönwalde), die mit ihrer Ausstrahlung den Reservesiegertitel mit nach Hause nahm.

Von den hervorragenden Tieren aus beiden Zuchtgebieten profitiert die Nikolausschau, das zeigten auch die mittleren Klassen, die von Tieren aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt gewonnen wurden. ,,Diese Kühe waren schon in der Klasse dicht beieinander und besitzen etwas mehr Finesse am heutigen Tag", waren die Worte des rhetorisch sehr versierten Preisrichters Lambert Weinberg, als er "Alina" von der Aalberts KG und "Felia" vom Familienbetrieb Kölsch/Schulz zu den Siegerinnen dieser Kategorie ernannte.

Dass eine Schau von der Qualität der Kühe lebt, ist allgemein bekannt. Die alten Damen einer Veranstaltung spielen dabei eine besondere Rolle und geben Auskunft über die Qualität des Zuchtprogrammes. Insgesamt waren 21 Tiere mit 4 und mehr Kalbungen auf der Schau, um so das Ziel der langlebigen, gesunden Dauerleistungskuh zu präsentieren. Beim Einmarsch der alten Siegerkühe zur Siegerauswahl Alt stockte einem fast der Atem. Die Anmut und die Grazie, die diese Tiere ausstrahlten, machten das Publikum selbst zu später Stunde wieder munter. Einen Doppelsieg in dieser Kategorie konnten die Ausnahmetiere "Romana" und "Indiana" vom Landwirtschaftsbetrieb Schröter für sich verzeichnen.

 

Grand Champion

Im Scheinwerferlicht konnten die Siegertiere sich noch einmal von ihrer ,,Schokoladenseite" präsentieren. Die 5 Kategoriesiegerinnen unterstrichen deutlich wie hoch die Qualität dieser Schau war. Nach eindringlichen Worten zur Wichtigkeit der Milchbauern für die Gesellschaft klapste Lambert Weinberg zum Höhepunkt der Spannung "Romana" zur Grand Champion Kuh an und lies die Züchterfamilie Schröter unter tosendem Applaus jubeln.