Zum Inhalt springen

Staatssekretär Dr. Weber besucht Zuchtzentrum

Am Dienstag, dem 01.08.2017, konnte die RinderAllianz Staatssekretär Dr. Ralf - Peter Weber vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt (MULE) begrüßen. Die neuen Räumlichkeiten im Bismarker Zuchtzentrum, Am Osterburger Wege 1, boten einen angemessenen Rahmen, um aktuell-politische Themen zu diskutieren.

Zu Beginn seines mehr als zweistündigen Aufenthaltes, der im Rahmen der Sommertour stattfand, äußerte sich Dr. Weber anerkennend über das neu errichtete Zuchtzentrum und die Idee, wichtige Dienstleister für die Rinderhalter an einem Standort zu konzentrieren. Dazu zählen der Agro-Tier-Service, der Landeskontrollverband mit seiner Geschäftsstelle Nord, der Rinderzuchtverband Sachsen-Anhat und die RinderAllianz.

 

Im Rahmen eines Gedankenaustausches wurden bei diesem Treffen folgende Schwerpunkte umfangreich diskutiert:

  • die drastischen Auswirkungen des Milchmarktes und die Strategien der Landesregierung zur Stärkung der Milchproduktion in Sachsen-Anhalt
  • Ausblicke der Politik nach dem Ende der aktuellen Förderperiode der GAP im Jahr 2020
  • Möglichkeiten der Aufrechterhaltung des DMK-Standortes Bad Bibra, als zweitgrößte Molkerei im Bundesland
  • Unterstützende Maßnahmen der Landesregierung beim Projekt KUHVISION zur Förderung der Zucht auf Gesundheit, Robustheit und Langlebigkeit
  • aktuelle Ideen zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Leitbildentwicklung und künftige Vorgaben für die Haltung von Nutztieren
  • momentaner Planungsstand zum Ausbau der LLG Iden als Kompetenzzentrum "Milch"
  • die Veröffentlichung der "Leitlinie Wolf" und die damit verbundene allgemeine Definition vom "Erhaltungszustand des Wolfes"

 

Die sieben Themen konnten dankenswerter Weise ohne Zeitdruck erörtert werden. Im Ergebnis zeigte sich, dass neben einigen übereinstimmenden Standpunkten auch unterschiedliche Auffassungen bestehen.

Als Fazit bleibt jedoch festzuhalten, das ein enger Informationsaustausch zwischen Politik und organisierter Rinderzucht in jedem Fall sinnvoll ist, um die bevorstehenden Herausforderungen zu bewältigen.