Zum Inhalt springen

Nikolausschau 2016

Glückliche Sieger!

Miss Nikolausschau 2016: KHE Iowa (v. Windbrook) der Kersten GbR

Weihnachtsbäume, Kerzenschein und schöne Kühe - das sind die Komponenten der Nikolausschau!

Mit über 100 Startern und 600 Besuchern wurde in diesem Jahr am 2. Dezember die Nikolausschau in Bismark begangen und traditionell vom Nikolaus eröffnet. Die schönsten Kühe aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt stellten sich dem Richturteil von Andrea Perk und konkurrierten um den begehrten Titel der Schönsten des Landes.

 

Prämierungsliste

 

Nachzuchten

Den Start machten die Nachzuchten der Vererber Syntax und Biathlon. Die Töchter von Syntax überzeugten durch Milchtyp, starke Euter und eine klasse Bewegung. Die hell gezeichneten jungen Tiere zeigten einen mittleren Rahmen und eine gute Strichplatzierung. Sie sind für alle Systeme geeignet.

Der Beacon-Sohn Biathlon konnte schon auf der Rind aktuell und der EuroTier begeistern. Seine Töchter zeichneten sich durch feste Euter mit einer optimalen Strichplatzierung aus, die die Nutzung im automatischen Melksystem perfekt zulassen.

Die Sieger der Nachzucht stellte die AG-Schwarzbuntzucht-Fischbeck mit der Biathlon-Tochter Bacardi. Hinter ihr konnte sich Sydney (v. Syntax) aus der Agrar e.G. Könnern platzieren.

 

Schauwettbewerb

Mit einer gelungenen Kombination aus Typ und Kraft gelang der Vantom-Tochter Loren (Rinderzucht Augustin KG) der Sieg in der ersten Klasse, dicht gefolgt von der höchst produktiven CheliosCera der Aalberts KG. Dieses Duo sollte auch später eine Rolle spielen. Spannend blieb es auch in der zweiten Klasse der Färsen, die von der Doorman-Tochter Naima aus Schönwalde dominiert wurde. Die dunkel gezeichnete junge Kuh zeichnete sich durch ein TOP Euter aus, das ihr den Vorrang vor der LetItSnow-Tochter IT-Girl (Kersten GbR) verschaffte.

Die folgende Klasse wurde durch verschiedene Typen gekennzeichnet und so fiel es der Preisrichterin Andrea Perk nicht ganz leicht eine Entscheidung zu fällen. Den Ausschlag gab letztendlich das Mehr an Ausgeglichenheit von Alaska (v. Ladd P) von der Rinderzucht Augustin KG.

Höhepunkt nach diesen drei Färsenklassen bildete die Siegerauswahl "Jung". Mit tosendem Applaus wurde der Klaps von Andrea Perk bei der Vantom-Tochter Loren begrüßt, die man nicht vergessen konnte. Um das Duo der ersten Klasse komplett zu machen, erhielt CheliosCera von der Aalberts KG den zweiten Klaps zum Reservesieg.

 

Bei den Kühen der zweiten Laktation konnten wir bereits schauerfahrene Diven begrüßen. Mit einem traumhaften Euter reiht sich nun Janine (v. Yorick, Rinderzucht Augustin KG) in ihre Riege ein. Sie dominierte die Klasse vor Sia (v. Bolton) aus Tilleda. Mit einer fantastischen Bewegung und exakten Fundamenten überzeugte in der nächsten Klasse ebenfalls eine Stallgefährtin der Rinderzucht Augustin KG mit Andora (v. Lighton). Sie konnte sich vor Atlanta, einer Tochter des RinderAllianz-Vererbers Athlet, durchsetzen.

Spannung lag in der Luft als die DHV-Schau Teilnehmerin Baccara (v. Yorick) den Ring betrat. Sie zog die Richterin in ihren Bann und sicherte sich so den Klassensieg vor Babe (v. Sherlock, Deutsch/Kersten GbR), die Siegerin der Färsen auf der Nikolausschau 2015 war. Baccara konnte sich auch bei der Siegerauswahl "Jung" gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen. Ihr folgte die Yorick-Tochter Janine von der Rinderzucht Augustin KG.

Die Klassen der Drittkalbskühe wurden eingeläutet durch den Sieg der bekannten Olga (v. Sea, Mertens GbR), die bereits auf der vergangenen Nikolausschau 2015 siegte und sich auch jetzt den Sieg nicht nehmen ließ. Ähnlich erfolgreich und bekannt trat die Jerrick-Tochter Blonda in den Ring der zehnten Klasse. Sie war Reservesiegerin auf der Agra 2015 und führte ihre Klasse heute Abend durch Harmonie und Schick an.

"Sie bringen alles mit, was ich mir von einer Kuh mit drei Kälbern wünsche", so stellte Andrea Perk ihre Richtentscheidung in der folgenden Klasse vor und beglückwünschte die Kersten GbR zu ihrem Sieg. Auf 1a lief keine geringere als KHE Iowa (v. Windbrook), die Schwester von Biathlon, dessen Nachzucht an diesem Abend präsentiert wurde. Was für ein Qualitätsmerkmal!

KHE Iowa konnte sich auch gegen die Siegerinnen der Klassen in der Auswahl der besten mittleren Kuh gegen die harte Konkurrenz durchsetzen und erfreute damit das Team um Jürgen Kersten. Den Reservesieg holte sich die Jerrick-Tochter Blonda, der Petra & Peter Schuchmann GbR.

 

Als ausbalancierte Kuh zeigte sich die Intor-Tochter Alina von der Aalberts KG, die schon im vergangenen Jahr auf der Nikolausschau erfolgreich war. Sie legte damit einen fantastischen Start für die alten Klassen hin. Ihr folgte die Toscano-Tochter Tessa aus Pretzier, die wir ebenfalls aus dem vergangenen Jahr kannten.

Die Klassen der alten Kühe sind immer etwas ganz Besonderes! Tiere mit fünf und sechs Kälbern rangen um den Sieg. Mit einer festen Oberlinie und dem Komplettpaket konnte Sahra (v. Zenker, Rinderzucht Augustin KG) überzeugen und die Konkurrenz hinter sich lassen. Knapp hinter ihr lief die weiße Schaudiva Indiana (v. Cassano) des Landwirtschaftsbetriebs Schröter. In dieser Klasse befand sich auch die Kuh mit der höchsten 3-Generationen-Leistung: Kathrin (v. Gerrit) der Volber/Rebone GbR, die mit ihrer Mutter und Großmutter zusammen über 230.000 Mkg erzeugte.

Die "Königsklasse" bildeten Kühe der siebten und achten Generation. Andrea Perk kam kaum aus dem Schwärmen heraus. Besonders schwärmte sie für Andra (v. Derek 2) der Petra & Peter Schuchmann GbR. Diese alte Lady überzeugte auf ganzer Linie!

Der vorletzte Höhepunkt war die Siegerauswahl "Alt". Die Tiere waren eine echte Augenweide! Unter schallendem Applaus wurde Andra (v. Derek 2) vor Sahra (v. Zenker) zur Siegerin gekürt.

 

Grand Champion

Standing Ovation und Gänsehautstimmung begleiteten die anschießende Wahl des Grand Champions. Unter Jubelrufen erhielt KHE Iowa von der Kersten GbR den begehrten Klaps und darf sich nun "Miss Nikolausschau 2016" nennen.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Beschicker zu diesen hervorragenden Tieren und der starken Qualität!


RinderAllianz GmbH, 2. Dezember 2016