Zum Inhalt springen

25. Fleischrindertage - voller Erfolg!

Sieger "Beste Kuh der Schau" Belle aus der Zuchtstätte Carola Flohr

Siegerfärse Karla aus der Zuchtstätte Ingo Dettmann

Züchter und Besucher waren sich einig, dies war eine der besten Fleischrinderschauen in Bismark. Die Qualität der Tiere war durchweg sehr gut und hatte vor allem bei den Fleckvieh-Simmental-Rindern Bundesschauqualität. Aber auch in absoluten Zahlen wurde mit siebenundvierzig Zuchtbetrieben bei 95 Rindern und 33 Jungzüchtern eine neue Rekordmarke erreicht. Die größten Kollektionen wurden von den Rassen Fleckvieh-Simmental, Angus, Rotes Höhenvieh und Dexter gestellt.

Bei der Rasse Fleckvieh-Simmental, der Hauptfleischrindrasse in Sachsen-Anhalt halten die Züchter eine Spitzenstellung, die es in jedem Jahr neu zu verteidigen gilt. Die Schaukollektion dieser Rasse wird auch über die Ländergrenzen hinweg aufmerksam analysiert. Mit 14 Färsen und 10 Kühen war dies wieder eine super Gruppe. Auch der Preisrichter Paul Bierstedt aus Brandenburg bescheinigte den Züchtern ein sehr hohes Niveau. Und so war es für Zuchtbetrieb Torsten Nagel aus Stendal ein toller Erfolg sich in diesen schweren Klassen durchzusetzen. Der Erstkalbskuh LONDON gelang schon als Färse der Landessieg. Jetzt, mit dem ersten Kalb bei Fuß konnte sie sich in einem überaus spannenden Wettbewerb als Beste Simmentalkuh behaupten. Der Titel "Beste Kuh der Schau" ging an die sehr harmonische Highlandkuh BELLE aus der Zuchtstätte Carola Flohr, Nienburg. Bei den Fleckvieh-Simmental Färsen gelang es der knapp zweijährigen KARLA gezogen von Ingo Dettmann, Eichstedt sich innerhalb und auch Rassen übergreifend ganz vorn zu platzieren. Im Interbreedwettbewerb der Altbullen gab es dieses Mal ein vollkommen neues Bild an der Spitze. Der enorm rahmige Herefordbulle TAHAM (ehemaliger Rinderallianz KB Bulle) aus der Zuchtstätte Sirkka Schünemann, Altmärkische Höhe beeindruckende mit sehr viel Rassetyp und erhielt den Siegertitel bester Bulle knapp vor dem sehr korrekten Highlandbullen WYNDHAM aus der Zucht von Dr. Wolfgang Schüler, Brucke.

 

Die Auktion bildet traditionsgemäß Höhepunkt und Abschluss der Fleischrindertage. Es standen insgesamt 37 Bullen im Verkaufskontingent. Schon die Körung der Bullen war ein erster Höhepunkt und wurde von vielen Züchtern voller Aufmerksamkeit verfolgt. Ganz besonders beeindruckend und gegenüber dem Vorjahr noch einmal ein Stück besser war auch hier die Gruppe Fleckvieh-Simmental. Die insgesamt 27 Bullen zeigten Homogenität und Qualität auf Spitzenniveau. Es war die beste Kollektion der vergangenen 25 Jahre. Genau dies war der Grund, der Freunde und Interessenten der Rasse aus ganz Deutschland und dem Ausland nach Bismark führte. Als bester Bulle der Rasse und bester Jungbulle der Schau konnte sich T-BONUS aus dem Zuchtbetrieb Christian und Albert Bunde, Drewitz behaupten. Der Bulle brillierte mit einer Spitzenbewertung von 9/8/8. Den Spitzenpreis bei den Bullen dieser Rasse konnte mit 4.500 € der Zuchtbetrieb Uwe Harstel, Rohrbeck für den sehr kompletten GERO (8/8/8) erzielen. Zwei weitere Top Fleckvieh-Simmentalbullen gingen für 4.000 € nach Litauen, auch dies ist ein super Ergebnis. Den absoluten Spitzenpreis der Schau aber erzielte dieses Mal ein Limousinbulle aus der Zucht von Dirk Braunschweig, Großwulkow. Für den genetisch hornlose RENUS fiel der Hammer des Auktionators nach einem spannenden Bieterduell bei 6.000 €. Der durchschnittliche Preis aller Bullen lag bei 3.197 € pro Bulle deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Wir wünschen allen Käufern viel Erfolg und maximales Züchterglück.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Züchter zu diesen hervorragenden Ergebnissen!

 

 Hier finden Sie die Prämierungsliste der 25. Fleischrindertage.

 

Hier finden Sie die Körergebnisse vom 02. März 2017.