Zum Inhalt springen

Limousin

Limousin Rinder auf der Weide
Limousin

Rassebeschreibung

Ursprungsland

Frankreich

Farbe

einfarbig hell- bis dunkelrot; deutliche Aufhellung um Auge, Maul, Fesselgelenk und Hodensack bzw. Euter; keine Pigmentation und Farbflecken

Körperbau

  • Kopf:

    • harmonisch, nicht zu grob und groß
    • mit Horn, enthornt oder genetisch (natürlich) hornlos
    • gut proportioniertes, ausgeprägtes Flotzmaul

  • Hals und Brust:

    • geschlossen, mit ausreichender Tiefe und Breite

  • Rumpf:

    • harmonisch proportioniert, symmetrisch

  • Schulter:

    • geschlossen

  • Rippen:

    • ausreichende Tiefe

  • Rücken:

    • lang, breit und fest

  • Becken:

    • langes, leicht abfallend
    • ausreichend breit

  • Keule:

    • ausgeprägt innen und außen
    • rundlich, mit ausreichender Tiefe

  • Beine:

    • fein- bis mittelknochig, korrekt gewinkelt und gestellt, mit festen Fesseln

  • Klauen:

    • korrekt und fest

  • Euter:

    • korrekt fest, mit guten besaugfähigen Zitzen

  • Bemuskelung:

    • stark an allen fleischtragenden Körperteilen

  • Körperübergänge:

    • geschlossen und harmonisch

Produktionseigenschaften

fruchtbar, leichte Geburtsverläufe mit ausreichender Milchleistung und guten Muttereigenschaften; anpassungsfähig und gute Weideeignung; umgänglicher Charakter; kontinuierliche, hohe Mastleistung bei sehr guter Futterverwertung; hervorragende Ausschlachtung mit guter Fleischmarmorierung

Eckdaten für ausgewachsene Bullen und Kühe

Die Rasse Limousin ist groß- bis mittelrahmig in Rechteckform. Innerhalb der Rasse werden die Tiere in Groß, Mittel und in Klein eingestuft. Die Rahmenbeschreibung ist kein Qualitätskriterium.

  Bullen Kühe
Kreuzbeinhöhe, cm um 150 um 140
Gewicht, kg um 1150 um 775

Zuchtziel

Die in der Rassebeschreibung vorgegebene Farbe ist einzuhalten. Eine fehlende deutliche Aufhellung vom Flotzmaul und um die Augen, sowie Farb- und Pigmentflecken im Fell sind bei Exterieurbewertung in der Typnote mit max. 4 zu bewerten. Der erwünschte Körperbau ist bei Exterieurbewertungen entsprechend der Rassebeschreibung zu berücksichtigen. Die Bewertung des Körperbaus ist bei gehörnten, enthornten und natürlich (genetisch) hornlosen Tieren gleich.

Für Bullen und weibliche Tiere gilt gleichermaßen:

Die Schulterpartie soll voll sein und der Rücken und das Becken breit. Eine leichte, wenig geschwungene Oberlinie kann toleriert werden. Der Rücken muss aber fest sein. Besonderer Wert wird auf korrekte Gliedmaßen und korrekte Klauen gelegt.

Bullen sollen sehr hohe Zunahmen und eine besonders gute Bemuskelung an Schulter, Rücken und Keule zeigen. Weibliche Tiere sollen hohe Zunahmen und eine gute Bemuskelung an Schulter, Rücken und Keule zeigen. Die Limousinkühe sollen eine gute Aufzuchtleistung zeigen; d. h. regelmäßig lebend geborene Kälber, gute Milchleistung und eine gute Mütterlichkeit. Zu tief hängende Euter und nicht saugfähige Zitzen werden mit Typ 4 bewertet.

Verabschiedet durch den Ausschuss Zucht Zuchtleiter, 27. November 2012